Bergbericht – So wird’s am Wochenende

Das letzte Oktoberwochenende beschert uns noch einmal sehr gutes Herbstwetter. Daher sollte man die günstigen Tourenbedingungen unbedingt nutzen, bevor sich kommende Woche wahrscheinlich Kaltluft auf den Weg in Richtung Alpen macht.

Tourenverhältnisse

Der Schnee vom Monatsanfang ist in den Nordalpen wieder weitgehend verschwunden. So waren diese Woche beispielsweise der Köpftörlgrat (Wilder Kaiser) oder das Stadelhorn (Reiter Alpe) so gut wie schneefrei. Allerdings gibt es je nach Exposition und Topografie durchaus auch unterhalb von 2500 m zusammenhängende Altschneefelder wie zum Beispiel am der Nordostflanke der Hocheisspitze (Berchtesgadener Alpen).
Auch am Österreichischen Alpenhauptkamm liegt auf den Felsgipfeln und Graten noch vergleichsweise noch wenig Schnee.
Durchaus höher sind die Schneemengen in der Schweiz wo in den Berner Alpen und im Wallis oberhalb von etwa 2800 Metern winterliche Verhältnisse gemeldet werden. In der Schweiz hat es am Alpensüdhang sogar bis zu 120 cm Neuschnee gegeben. Weshalb das Schweizer Lawinen Forschungsinstitut in seinem gestrigen Bulletin auch vermeldet: „Im Hochgebirge liegt verbreitet eine zusammenhängende Schneedecke und die Lawinenverhältnisse sind winterlich.“

Wochenendwetter

Am Freitagvormittag ist im Norden der Ostalpen mit stärkeren Bewölkungsresten zu rechnen. Eventuell gibt es auch noch etwas Regen am ehesten um die Allgäuer und Lechtaler Alpen. Nachmittags auch hier Übergang zu sonnigem und trockenem Wetter. Von Beginn an sonnig und störungsfrei zeigt sich der Donnerstag in den restlichen Gebirgsgruppen der Ostalpen.
Am Samstag herrscht überall prächtiges Bergwetter mit ungewöhnlich milden Temperaturen. Die Frostgrenze steigt über 4000 m an, der Südwestwind bleibt bis in die Hochlagen hinauf überwiegend schwach. Auch am Sonntag dominiert verbreitet strahlender Sonnenschein. Auf den Bergen lebt Wind aus West bis Südwest auf, es kühlt nur unwesentlich ab. Abend ziehen erste Schleierwolken im Norden auf, die sich nachts verdichten.
Auch in den Westalpen ist ein sehr sonniges Bergwetter am Wochenende zu erwarten.

Fazit

Das kommende Wochenende bringt wohl an beiden Tagen noch einmal tolle Tourenbedingungen. Jetzt Ende Oktober machen vor allem südseitige Anstiege Sinn, die im Hochsommer oft zu heiß sind, wie die DAV Tour der Woche, die von der Wochenbrunner Alm auf die Hintere Goinger Halt führt. Allerdings sollte man angesichts der kurzen Tageslänge nicht zu spät aufbrechen. Durch die nächtliche Zeitumstellung geht am Sonntag z.B. im Wilden Kaiser die Sonne bereits um 17 h unter.
Grundsätzlich ist es im Spätherbst eine gute Idee eine Stirnlampe zur Sicherheit mitzunehmen.
Auch für südseitige Klettertouren am Alpenrand oder in den Nördlichen Kalkalpen ist das Wochenende noch gut geeignet. Allerdings könnten die Felsen nach Regenfällen in der Nacht auf Freitag etwas nass werden, weshalb der Sonntag die trockensten Verhältnisse verspricht. Bei Mehrseillängen-Touren ist zudem noch umsichtiger auf den Zeitplanung zu achten als beim Bergwandern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s