Bergbericht – So wird’s am Wochenende

schildenstein-low3blog

Arbeitnehmer können sich über diesen Bergsommer eigentlich nicht beschweren. Nach einer kurzen Regeneinlage in der Nacht auf Freitag sind zum Wochenende hin wieder recht gute Tourenbedingungen zu erwarten.

Tourenverhältnisse

Die Anstiege in den Voralpen sind komplett schneefrei und waren am gestrigen Mittwoch weitgehend trocken, wobei bei nordseitigen Anstiegen (z.B. beim Anstieg durch die Wolfsschlucht zum Schildenstein) nasse Passagen nicht auszuschließen sind.
In den Nördlichen Kalkalpen und am Alpenhauptkamm muss man an bestimmten Geländeformen und Expositionen oberhalb von ca. 2200 m aber weiterhin mit Schnee rechnen. Als typisch können die derzeitigen Verhältnisse am 3079 m hohen Fundusfeiler (Ötztaler Alpen) angesehen werden, bei dem steile Stahlseil gesicherte Passagen und der südseitige Gipfelgrat schneefrei sind, während man an den ostseitigen Karhängen und -mulden unterhalb der Feilerscharte noch größere Schneefelder queren muss.
In Bezug auf Hochtouren werden aus dem Wallis (z.B. am Nadelgrat) oder aus der Berninagruppe (z.B. am Biancograt) gute Verhältnisse mit angenehmen Trittschnee gemeldet. Auch die Spaltenzonen sind in der Regel noch gut eingeschneit. Und so wie es ausschaut könnten zumindest am Samstag die Verhältnisse für größere Unternehmungen noch passen, was uns zum Wochenendwetter bringt.

Wochenendwetter

Im Norden der Ostalpen können sich am Freitag Restwolken der nächtlichen Kaltfront noch eine Zeit lang halten. Mitunter sind letzte Tropfen dabei. Es lockert aber bald auf und wird sonnig. Inneralpin und im Süden ganztags sehr sonnig und weitgehend stabil. Nachmittägliche Gewitter sind nur am Alpensüdrand zu erwarten. Zu dieser fortgeschrittenen Tageszeit kommen im Norden wieder dichtere Wolken an. Besonders im Norden wird es deutlich kühler. Die Nullgradgrenze liegt 2000-2500m im Norden, und bei 3000m im Süden.
Am Samstag ist es im Norden und Osten wolkig bis stark bewölkt, in den nordöstlichen Staulagen ist schwacher Regen möglich. Ansonsten ist es sonnig, später teils bewölkt aber meist trocken.
Am Sonntag ist es wechselnd bis stark bewölkt und stellenweise sind ein paar Schauer, vor allem im Nordosten und am Alpenostrand, sowie im Piemont zu erwarten.
In den Westalpen sind die Verhältnisse insgesamt sonniger und stabiler. Hier lösen sich die Wolken am Freitag schon rasch auf und auch der Sonntag dürfte verbreitet sonnig, zumindest aber trocken ausfallen.

Fazit

Wer nur einen Tag Zeit hat, sollte am Samstag in die Berge gehen und muss sich bei höheren Touren auf die Querung von Schneefeldern einstellen, wobei Teleskopstöcke durchaus hilfreich sind.
Wer eine Zweitagestour plant, sollte am besten am Freitag auf die jeweilige Hütte aufsteigen und den (wohl Gewitter freien Samstag) für eine längere Unternehmung nutzen.
Als Tour der Woche empfehlen wir dieses mal die Besteigung der Kampenwand, da man diese am Samstag mit dem Sonnwendfeuer in Nähe der Seilbahn Bergstation verbinden kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s