Bergbericht – So wird’s am Wochenende

Zum Glück bleibt uns der prächtige Bergherbst noch ein paar Tage erhalten. Weil ab Montag deutlich schlechteres Wetter angesagt ist, sollte man in den kommenden Tagen unbedingt den einen oder anderen Gipfel besteigen.

Tourenverhältnisse

Die Voralpen und auch die meisten Touren in den Nördlichen Kalkalpen weisen trockene Wegverhältnisse auf und sind in der Regel schneefrei. Allenfalls an sehr hochgelegenen nordseitigen Rinnen und Mulden kann man auf Schneefelder treffen.
Im Hochtourenbereich muss man hingegen, wie z.B. am Normalweg der Hochalmspitze (Hohe Tauern) oder am Hochgall Nordwestgrat (Rieserfernergruppe) schon verbreitet mit Schneekontakt rechnen.
Die Gletscher weisen ebenfalls eine (eher geringe) Schneeauflage auf, die in der Regel angenehmen Trittschnee mit sich bringt. Allerdings sind die Spaltenzonen (wie z.B. in der Graubündner Medelgruppe) teils nicht mehr so gut einzuschätzen, was eine entsprechende Seilausrüstung unabdingbar macht.
Südseitig sind (wie z.B. am Südgrat des Dent Blanche/ Wallis) Eis-/ Firnfelder in der Früh sehr hart gefroren was natürlich Steigeiseneinsatz erfordert.

Wochenendwetter

Der Freitag bringt den Ostalpen strahlenden Sonnenschein mit sehr guter Fernsicht. Oft zeigt sich der Himmel abgesehen von dünnen Federwolken wolkenlos. Nur zwischen Brenta und Dolomiten ist Hochnebel mit einer Obergrenze von 2000 m zu erwarten, der sich aber im Tagesverlauf lichtet.
Auch am Samstag gibt es in den Ostalpen noch einmal viel Sonne. Erst gegen Abend machen sich in den Bergamasker Alpen, der Ortlergruppe oder den Dolomiten hohe Schleierwolken bemerkbar. Die Temperatur liegt auf 2000 m in Tirol bei 10 bis 14°C.
Der Sonntag bringt nördlich des Hauptkammes Föhn und Sonnenschein mit durchziehenden Wolken über den Bergen. Im Süden ist es noch trocken, aber die Sonne wird im Tagesverlauf verdrängt. Sonnig bleibt es östlich der Karnischen und Zillertaler Alpen. In den Bergamasker Alpen setzt dagegen kräftiger Regen ein.
In den Westalpen sind die Verhältnisse bis Samstag ähnlich. Von Südwesten ziehen dann ab Mittag hohe Wolkenfelder auf, die sich bis zum Abend im Bereich Wallis und Berner Alpen ausbreiten. Nachts setzt im Süden Regen ein. Dieser breitet sich im Süden aus, am Sonntag Vormittag ziehen ein paar Schauer in den Berner Alpen nordwärts. Am Nachmittag stellt sich im Süden kräftiger Niederschlag ein. Im Norden bleibt es föhnbedingt trocken.

Fazit

Auch am kommenden Wochenende bleiben vor allem in den Ostalpen so gut wie keine Wünsche offen. Wegen der an schönen Herbstwochenenden üblichen großen Staugefahr und um selbst das Weltklima zu schützen, sollte man am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Ich empfehle daher als DAV Tour der Woche eine lange Rundwanderung in der Wendelsteingruppe, die auch mit der Bahn zu erreichen ist.
Für südseitige Klettertouren bringen die kommenden Tage ebenfalls beste Verhältnisse und auch große Hochtouren sind noch möglich. Hierbei sollte man sich vom Wetter her eher in Richtung Hohe Tauern als in Richtung Schweizer Alpenhauptkamm orientieren und sich bei der jeweiligen Hütte gut über die lokale Schneelage erkundigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s