Auf der Sonnenseite !

Jetzt im Spätherbst ist die beste Zeit, um den höchsten Gipfel des Rätikon von Süden zu besteigen. Die schönen Winterräume der Schesaplanahütte und der Totalphütte machen eine grandiose, dreitägige Rundtour auch jetzt noch möglich.

Nach einem aussichtsreichen Auftakt mit Überschreitung der Sassauna folgt am zweiten Tag die Besteigung der Schesaplana über den anspruchsvollen „Schweizer Weg“. Derzeit ist die steile Südwand so gut wie schneefrei. Und da ist auch gut so. Ab dem Schesaplana Sattel liegt dann deutlich mehr Schnee. Doch der Gipfelanstieg ist ab hier recht einfach.
Den Abschluss der schweizerisch-österreichischen Traumrunde bildet die Überschreitung des Gamsluggen Sattel (nordseitig Schneereste, südseitig schneefrei) und ein wieder extrem aussichtsreicher und einsamer Abstieg über einen langgezogenen freien Bergrücken hinab nach Schuders, wo man mit dem Bus ins Tal fahren kann oder (wie wir) zu Fuß nach Schiers absteigt.

Übernachtungsinfos: Beide Winterräume sind offen. Man braucht keinen Schlüssel. An der Schesaplanahütte fließt am Brunnen noch Wasser. An der Totalphütte kann man Schnee schmelzen. Dort gibt es keinen Holzofen, sondern einen Induktionsherd und zwei Elektroheizungen. Hierzu braucht man 1 Euro Münzen, die jeweils 30 min reichen. Wir benötigten 6 Stück. Und noch ein Tipp: An der Totalphütte gibt es keine Tassen und auch kein Salz.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s