Ötztaler Eiswunder

Du willst die beeindruckendste Gletscherwelt der Ostalpen kennenlernen? Auf einer großartigen Skihochtourenrunde kannst Du mit entsprechender Erfahrung Taschach-, Guslar- und Gepatschferner miteinander verbinden. Letztgenannter ist zweitgrößter Gletscher Österreichs und Highlight der zweiten Etappe, die von der Vernagthütte zur (unbewirteten) Rauhekopfhütte führt.
Auf der insgesamt 40 Kilometer langen Strecke kannst Du zudem Hinteren Brochkogel, Fluchtkogel und Hintere Ölgrubenspitze besteigen. Die Ölgrubenspitze ist dabei ein Muss! Denn der Abstieg vom Wannetjoch (der entscheidende Übergang, um am letzten Tag ins Taschachtal zu gelangen) ist sehr anspruchsvoll. Etwas einfacher ist es, vom Joch aus mit Skiern auf die Hintere Ölgrubenspitze zu steigen. Die Abfahrt über deren ca. 40° steilen Osthang stellt schließlich den fulminanten Abschluss der dreitägigen Rundtour dar. Sehr gute Skitechnik ist also nötig!
Derzeit liegt in den Ötztaler Alpen rund um die Wildspitze vergleichsweise wenig, aber ausreichend Schnee. Die Gletscherspalten sind hingegen recht gut eingeschneit, bzw. eingeweht. Dennoch sollte man bei dieser Unternehmung komplette Gletscherausrüstung und entsprechende Erfahrung mit dabei haben. Der (derzeit übliche) tageszeitliche Anstieg der Lawinengefahr ist auf den Gletscherflächen und den Abfahrten zu den beiden Hütten kein Problem. Am letzten Tag muss man eventuell im Taschachtal auf die großen Seitenhänge achten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert