Eigen.Verantwortung

Wer alleine unterwegs ist (und dabei auch noch wie ich heute keinen einzigen Menschen trifft), sollte gerade bei Frühjahrsskitouren ein paar Dinge bedenken:
Da ist zunächst der, in der Früh meist bockhart gefrorene Untergrund. Bei Riesenhängen wie beim Anstieg zum Roten Stein muss man eine gute Steigtechnik besitzen und auch ggf. ohne Steighilfen voran kommen, damit die Harscheisen möglichst tief in den Hartschnee greifen.
Ein zweiter Punkt ist das richtige Timing, damit man bei der Abfahrt optimalen Firn erwischt. Denn einen üblen Sturz kann man mutterseelenallein wirklich nicht brauchen.
Das Timing ist bei unterschiedlichen Expositionen aber durchaus knifflig. So hatten die ostseitigen Hänge unter dem Skidepot bei der Abfahrt heute um 11:30 h (Sommerzeit!) schon recht weichen Firn. Der oben angesprochene (und deutlich tiefer liegende) nordseitige Riesenhang war aber nach wie vor knüppelhart.
Was uns zu der Erkenntnis führt, dass man, wenn man alleine unterwegs ist alle Schneearten sturzfrei beherrschen muss.
Solo auf Tour ist ein vollgeladenen Handy natürlich für den Fall des Falles ein Muss. Ebenso wie die normale Lawinenausrüstung. Denn wer weiß, ob man nicht unterwegs jemanden trifft, dem man helfen muss oder der einem helfen kann. Und gebt unbedingt jemanden Bescheid, wohin ihr unterwegs seid!
Schnee liegt auf dieser großartigen Lechtaler Skitour von Anfang an genug. Und so wie es aussieht, kommt zum Wochenende einiger Neuschnee hinzu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s