Durch die wilde Pala

Der Monte Mulaz (2906 m) ist großartiger Auftakt einer speziellen, von mir ausgetüftelten und gerade ausprobierten Pala Nord-Süd-Durchquerung.
Nach der ersten Nacht auf dem netten Rifugio Mulaz wanderten wir nicht wie üblich auf Dolomitenhöhenweg Nr. 2 zum Rifugio Rosetta, sondern überschritten den höchsten Gipfel der Pala Gruppe, die Cima Venezza (31292 m) ebenfalls von Nord nach Süd. Auf dieser grandiosen Variante liegt schon die eine oder andere Klettersteigeinlage, die mit dem Herbstschnee wirlich interessant war.
Den äußerst beeindruckenden Abschluss der Dreitagetour bildet dann in der zentralen Palagruppe die Via Ferrata del Porton (C) , welche bergsteigen.com treffend so beschreibt:
Wer sich dorthin wagt, „wird am Ende mit einzigartigen Ausblicken auf das Traum-Gipfelpaar der Pala, Sass Maor und Cima della Madonna, belohnt. Bis dahin muss man aber noch knapp 300 knackige Klettersteigmeter überwinden, um zur Forc. Porton zu gelangen.“
Derzeit wäre die Tour noch gut zu machen. Es liegt wie gesagt zwar schon etwas Schnee, aber Spuren sind meistens vorhanden. Wegen angefrorener Passagen sind jedoch Grödel sehr zu empfehlen. Allerdings schließen die Hütten kommendes Wochenende und ab Samstag ist leider auch in den Dolomiten Regen angesagt
… also eine Traumtour für euren Bergsommer 2023!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s