Ammergauer Traumtour

Zugegeben. Ein Geheimtipp ist die Notkarspitze bestimmt nicht. Und das hat auch einen guten Grund. Hat man den schönen Waldanstieg vom Ettaler Sattel zum Ziegelspitz geschafft, kommt man auf dem grandiosen Kammweg zum Gipfel aus dem Schauen kaum heraus. Gut drei Stunden muss man für den Anstieg schon einrechnen und kann sich nach der Panorama-Gipfel-Pause dann entscheiden, ob man über das Notkar als Rundtour absteigt oder den Aufstiegsweg nimmt. Jetzt im Frühwinter ist Letzteres unbedingt zu empfehlen, da das nordseitige Kar und der steile Abstieg zur Ettaler Mühle den ganzen Tag im Schatten liegen.

Wir hatten heute zur Sicherheit Schneeschuhe mit dabei. Doch diese waren nicht nötig, da die Spur wohl schon seit gestern gut ausgetreten ist. Allerdings gibt es einige vereiste Stellen an denen Grödel nicht ganz verkehrt sind. Insgesamt liegt in den Ammergauer Alpen weniger Schnee als erwartet. Schneekontakt hatten wir ab ca. 1300 m und es liegt nordseitig maximal 25 cm Schnee. Ein Blick zum gegenüberliegenden Laber und Hörnle zeigte, dass man diese südseitig schneefrei besteigen kann.

Übrigens ist die Notkarspitze eine super Öffi Tour. Man kann sie perfekt mit Bus & Bahn mit nur einmaligen Umsteigen in Oberau erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert