Saisonstart am Roßkopf

Zugegeben. Ich fahre auch nicht immer mit „Öffis“ in die Berge. Aber ich gebe mir Mühe das, wenn immer es sinnvoll ist zu tun.
So ging´s gestern mit Bus & Bahn zum Spitzingsee. Noch kurz vor dem Spitzingsattel war es kaum zu glauben, dass Skitouren hier schon möglich sind.

Um so größer die Freude, als wir sahen, dass bereits ab der Albert-Link Hütte (bis dahin ist die Straße geräumt) eine zwar dünne, aber ausreichende Schneedecke vorhanden war. Das Beste aber: Wir hatten den Grünsee Anstieg Dank des Wetters (viele Wolken und leichter Schneefall) komplett für uns allein.
Oben gab es dann eine richtig schöne Neuschneeauflage von knapp 10 cm, was im oberen Teil der Grünseeabfahrt tolle Schwünge bescherte.
Und das komplett auf Naturschnee. Denn die angebliche schwarze 🙂 Abfahrt „3a “ wird nicht von scheußlichen Schneekanonen flankiert. Auch unten gab es keinen Boden- oder Steinkontakt, da die Unterlage schön fest angefroren ist.
Also nichts wie hin. So lange die Lifte noch nicht laufen … und das eben am besten mit Bus & Bahn.

Verschwiegen werden darf aber auch nicht: Wegen der Verspätung der Bahn verpassten wir den Busanschluss in Fischhausen-Neuhaus und mussten eine dreiviertel Stunde auf den nächste Bus zum Spitzingsee warten. Ich ließ mich einfach von der voll entspannten Stimmung meiner beiden Jungs anstecken.

Originalton Simon: „Wenn Du einen Sommer mit dem 5 € Ticket in Deutschland herumgefahren bist, dann entwickelst Du eine Buddha Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert