Bergbericht – So wird´s am Wochenende

 

Nicht zum ersten mal in diesem (Hoch)sommer schlug der Winter vergangenes Wochenende im Hochgebirge zu: In der Schweiz sank die Schneefallgrenze teils bis auf 1600 Metern. Was zwar verschneite Felsgrate zur Folge hatte, andererseits aber die Aufstiegsbedingungen auf Gletschertouren und Firngraten auch verbesserte.

Tourenverhältnisse

Nach den Schneefällen vom 11. August waren große Hochtouren wie beispielsweise der Stüdlgrat Großglockner wieder einmal schneebedeckt. Andererseits berichten Foreneinträge davon, dass sich die Bedingungen an Firngraten wie dem Biancograt verbesserten, wo man zu Anfang der Woche mehrheitlich guten Trittfirn statt Blankeis antraf.

Mittlerweile ist der Neuschnee von so gut wie allen Grattouren wieder verschwunden, auch auch die meisten Dreitausender am Alpenhauptkamm und alle Gipfelziele in den Nordalpen weisen normale Tourenverhältnisse auf.

Am Samstag wird aber im Hochgebirge einmal mehr etwas Neuschnee erwartet, was uns zu den Wetteraussichten bringt.

Wochenendwetter

Der Freitag beginnt in den Ostalpen mit Sonnenschein. Im Vorfeld einer Kaltfront wird die Luft zunehmend labiler, es entwickeln sich Quellungen über den Bergen, die Neigung zu gewittrigen Schauern bleibt Nachmittags aber gering. Am Abend breiten sich von den Allgäuer Alpen entlang der Tiroler Nordalpen kräftiger Regen mit starken Gewittern aus.

Am Samstagvormittag zieht die Kaltfront mit starken Regen über Nordtirol Richtung Ost bis Südost weiter. Nachfolgend lockern die Wolken ab Mittag von Westen her auf. Die Luft bleibt aber noch anfällig für schwache Schauer. Am Alpenhauptkamm oberhalb von 3000m dürften etwa 10cm Neuschnee gefallen sein. Am vergleichsweise kühlen Sonntag stauen sich im Norden noch wolkenreiche Luftmassen, meist verläuft aber der Tag trocken. Die Südalpen sind mit Nordwind wetterbegünstigt.

In den Westalpen sind die Wetterverhältnisse vergleichbar, wobei es am Sonntag von Westen her früher besser wird.

Fazit

Einmal mehr ist das Wochenendwetter für eine große Dreitages(hoch)tour wohl zu unbeständig. Wer kommendes Wochenende Sonne und Wärme in den Bergen sucht, muss in Richtung Gardasee fahren.

Für eine nicht allzu lange Tagestour sind der Freitag und der Sonntag aber schon geeignet. Am Sonntag sollte man sich dabei in Richtung Westen begeben und eher am Nachmittag unterwegs sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s