Bergbericht – So wird´s am Wochenende

Bis Morgennachmittag ist im Hochgebirge weiterer Neuschnee zu erwarten. Da keine Lawinenlageberichte mehr herausgegeben werden, kann auf die Lawinenlage allerdings nicht mehr ausführlich eingegangen werden. Am Sonntag springt dann das Bergwetter vom Winter- in den Sommermodus.


Tourenverhältnisse

Die bereits schneefreien Gipfel der Deutschen Mittelgebirge haben oberhalb von etwa 1000 Metern einen dünnen Neuschneeüberzug abbekommen. Dieser wird aber wohl nicht von langer Dauer sein. Allerdings ist vor allem im Bayerische Wald weiterhin in den Hochlagen mit Altschneefeldern zur rechnen. Da in den kommenden Tagen auf den Gipfeln zunächst noch etwas Schnee fällt, in der Folge aber zügig abtauen wird, ist vor allem auf Wiesen-und Erdpfaden mit rutschigen Wegverhältnissen zu rechnen.

Am Bayerischen Alpenrand liegt wiederum für die Jahreszeit vergleichsweise viel Schnee. So lag heute Morgen am Simetsberg (Bayerische Voralpen) südseitig ab ca. 1500 m eine teils geschlossene Altschneedecke. Gleichzeitig waren die Südhänge des benachbarten Herzogstands bis ca. 1650 m komplett schneefrei. Deutlich mehr Schnee liegt natürlich auf den Schattenseiten. Hier muss man teilweise schon ab 1300 m mit Altschnee rechnen.

Dementsprechend findet man vor allem in höher gelegenen nordseitigen Karen noch genug Schnee zu Skitourengehen. Letzte Nacht ist etwas Neuschnee hinzugekommen und es kann oberhalb von 1500 m bis morgen noch einiges dazukommen. Allerdings fällt der Schnee zusammen mit starkem Wind weshalb die Gefahr durch frischen Triebschnee nicht unterschätzt werden darf. Zum Sonntag hin werden dann mit deutlich ansteigenden Temperaturen Nass- und Gleitschneelawinen die Hauptprobleme darstellen … was zu den Wetteraussichten überleitet.


Wochenendwetter

In der Eifel ist es das ganze Wochenende windig und am Freitag, sowie am Samstag stark bewölkt mit Regenfällen. Am Sonntag kommt die Sonne heraus und die Temperaturen steigen von 13°C auf 23°C. Ähnlich verläuft das Wetter m Sauerland, wo auf dem Kahlen Asten (841 m) heute Nacht und Morgenvormittag bei 5°C sogar Schnee fallen kann. Erst am sonnigen Sonntag klettern die Temperaturen dort auf 19°C.
Auch im Harz ist heute und morgen auf dem Brocken (1141 m) bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mit Schneefällen und Wind zu rechnen. Am Samstag wird es bereits deutlich besser und am Sonntag soll bei signifikant ansteigenden Temperaturen (max. 17°C) den ganzen Tag die Sonne scheinen.
Windig und wechselhaft wird das Wochenendwetter auch im Elbsandsteingebirge. Ab Samstag ist es aber trocken und am Sonntag steigen auch hier die Temperaturen deutlich an.
Im Bayerischen Wald fällt heute und morgen bei starkem Wind und Temperaturen um den Gefrierpunkt auf dem Großen Arber (1456 m) immer wieder Schnee. Am Samstag wechseln sich Sonne und Wolken ab und am Sonntag scheint auch hier verbreitet die Sonne.
Nach morgendlichen Schneefällen kommt auf dem Feldberg (Schwarzwald/ 1493 m) bereits morgen die Sonne heraus, die sich dann in den Folgetagen auch immer mehr durchsetzt. Die Gipfeltemperaturen steigen von 3°C am Freitag auf 16°C am Samstag.
In den Bayerischen Alpen ist am Freitag bei dichten Wolken mit Schneefall und Regen zu rechnen. Im Tagesverlauf geht der Niederschlag in Schauer über, die allmählich seltener werden. Schnee fällt zwischen 1000 m und 1500 m. Die Nullgradgrenze liegt bei1600 m.
Nach einer meist klaren oder gering bewölkten Nacht beginnt der Samstag freundlich, aber noch recht kühl. Tagsüber ziehen zeitweise kompaktere hohe und mittelhohe Wolkenfelder durch. Die Gipfel bleiben aber frei. Die Strömung dreht auf West bis Südwest. Somit gelangen im Tagesverlauf deutlich mildere Luftmassen in den Ostalpenraum.
Am Sonntag herrscht dann sonniges und ausgesprochen mildes Bergwetter. Im Tagesverlauf kommt föhniger Südwind auf. Verbreitet zeigen sich am Himmel dünne hohe Wolken, die Sichten bleiben den ganzen Tag über sehr gut. Die Nullgradgrenze steigt auf über 3500 m an.

Fazit

So gut wie überall ist der Sonntag der beste Bergtag. Im Süden und Südwesten schauen aber auch am Samstag die Chancen auf Berg-Sonne ziemlich gut aus. Wer mit Sicherheit schneefrei unterwegs sein möchte, sollte südseitige Touren bis etwa 1500 Meter anvisieren. Für höhere Lagen empfiehlt es sich durchaus Schneeschuhe mitzunehmen. Allerdings dürfte der Schnee am Sonntag mit stark ansteigenden Temperaturen sehr nass werden.
Von daher ist am Sonntag ein Sportklettertag in einem nicht zu hoch gelegenen Klettergarten vielleicht eine gute Alternative zu einer hoch gelegenen Gipfeltour. Da bereits der Samstag in den meisten Regionen trocken und oft auch sonnig verläuft, dürften bis zum Muttertag südseitige Felsen mit großer Sicherheit wieder trocken sein.
Und wer schließlich noch eine vielleicht letzte Skitour ins Auge fassen möchte, sollte das am noch kühleren Samstagvormittag tun. Allerdings muss man sehr früh unterwegs sein und gut auf die Gefahr durch Triebschnee im Hochgebirge achten. Wie meistens im Mai macht derzeit die Kombination von Bike & Ski für Skitouren am meisten Sinn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s