Bergbericht – So wird´s am Wochenende



Der perfekte Berg-Wander-Herbst findet in den kommenden Tagen zumindest auf höheren Lagen ein Ende. Denn entlang einer Tiefdruckzone strömt am Freitag feuchte und kalte Polarluft gegen die Alpen, die oberhalb von etwa 1500 Metern wohl einen ordentlichen Wintergruß beschert.

Tourenverhältnisse

Bis zum heutigen Donnerstag herrschten sowohl in den Mittelgebirgen als auch in den Alpen außergewöhnlich gute Wander- und Kletterbedingungen. Es war zumindest südseitig bis auf 3000 m weitgehend schneefrei.
Am Freitag wird sich das aber grundlegend ändern, da die Schneefallgrenze auf 1100 m bis 1300 m absinken kann. Wieviel Schnee wo genau zusammenkommt ist am heutigen Donnerstag noch nicht genau abzuschätzen. Den Wettermodellen zufolge kann es regional oberhalb von 2000 Meter bis zu einem halben Meter Neuschnee geben. Lokal sogar etwas mehr. Da es windig wird, dürfte es in den Hochlagen zudem Schneeverwehungen geben.
In den Mittelgebirgen wird nur auf den höchsten Lagen des Schwarzwalds und des Bayerischen Walds Schnee fallen, der wohl aber nicht lange liegen bleibt. Allerdings muss man sich auch dort auf matschige, bzw. rutschige Wegverhältnisse einstellen.

Wochenendwetter

Mittelgebirge:
In der Eifel und im Rothaargebirge gibt es am Freitag eventuell etwas Niederschlag. Am Wochenende wird ein Mix aus Sonne und Wolken erwartet. Die Höchsttemperaturen liegen am Kahlen Asten (841 m) dann bei 6°C.
Im Harz ist fast die gleiche Abfolge zu erwarten. Am Sonntagnachmittag kann es aber etwas regnen. Die Maximaltemperaturen sinken am windigen Brocken (1141 m) von 7°C am Freitag auf 3°C am Samstag.
Auch im Elbsandsteingebirge gibt es am Freitag ein paar Schauer. Das Wochenende wird dann recht freundlich. Auf dem Großen Zschirnstein (560 m) sinken die Maximaltemperaturen von 9°C auf 6°C.
Im Bayerischen Wald wird der Freitag regnerisch, abends und in der Nacht kann es auf den Gipfellagen auch schneien. Am Wochenende bessert sich dann das Wetter. Am Großen Arber (1456 m) fällt die Höchsttemperatur bis Samstag auf 2°C.
Auch im Schwarzwald kann der Regen am Freitag auf den Gipfeln in Schnee übergehen. Am Samstag gibt es noch etwas Niederschlag. Am Sonntag folgt eine Wetterbesserung. Am Feldberg (1493 m) sinken die Maximalwerte am Samstag auf 2°C.
Alpen: Am Freitag bringt eine Kaltfront den Ostalpen verbreitet starken Schneefall bzw. Regen und eine markante Abkühlung, anfangs wird sie von Sturmböen begleitet. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend im Nordwesten gegen 1200 m, im Südosten bleibt sie noch meist über 2000 m. Die Nullgradgrenze liegt zwischen 1800 bis 2700 m. Am meisten Neuschnee wird mit bis zu 50 cm südwestlich der Stubaier Alpen erwartet. Im Nordwesten dürften es 15 bis 25 cm sein.
Der Samstag bringt kaltes, unbeständiges, nördlich der Zentralalpen auch trübes Bergwetter. Zum Teil bläst noch starker Wind, gelegentlich ziehen Schneeschauer durch mit einer Schneefallgrenze von rund 1200m. Die größten Chancen auf Sonne gibt es in den Südalpen.
Am Sonntag wird es westlich des Salzkammerguts zunehmend sonnig. Weiter im Osten und Südosten halten sich bis über Mittag noch Störungsreste und restliche Schauer.
In den Westalpen ist die Wetterentwicklung vergleichbar, wobei es dort schon am Samstag sonniger wird.

Fazit

Vom Wetter her verspricht der Sonntag recht gute Tourenbedingungen. Allerdings wird es überall recht feucht sein, weswegen man feste Schuhe mit gutem Profil und Teleskopstöcke mit dabeihaben sollte. Zudem ist wegen der kalten Temperaturen auf ausreichend warme Kleidung zu achten.
Am Alpenrand und in den Alpen ist ab etwa 1300 m mit Schneekontakt zu rechnen. Wer höher hinauf will sollte zumindest Gamaschen mitnehmen. Bei Gipfeltouren von 2000 m oder mehr sollte man Schneeschuhe an den Rucksack schnallen. Zudem ist im Hochgebirge auf eine eventuelle Lawinengefahr zu achten. Prüft daher am Freitagabend, bzw. am Samstagfrüh, ob aktuelle Blog Beiträge der verschiedenen Lawinenwarndienste ins Web gestellt wurden.

Im Hochtourenbereich dürften am Wochenende wirklich winterliche Tourenverhältnisse herrschen. Auch wenn von dort bereits die eine oder andere Skitour gepostet wurde, sollte man aufs Skitourengehen einerseits wegen der nicht gut einschätzbaren Lawinengefahr, anderseits wegen des überall unzureichend eingeschneiten Felsblockgeländes noch verzichten.

Auch für das kommende Wochenende habe ich 15 Tourenvorschläge auf alpenvereinaktiv.com für euch zusammengestellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s