Bergbericht – So wird´s am Wochenende



So langsam rutschen die Temperaturen in Richtung Winter. Daher können – bei wolkenreichem Wetter – die Schneeflocken etwas tiefer Regionen erreichen. Zum Sonntag hin dürfte sich das Wetter wieder etwas bessern.

Tourenverhältnisse

Bis Dienstag waren die meisten Bergtouren am Bayerischen Alpenrand, sowie in den Nördlichen Kalkalpen und am Alpenhauptkamm bis 2000 m (teilweise wie beim Scheffauer / Wilder Kaiser auch oberhalb davon) südseitig schneefrei. Nordseitig konnten sich der Altschnee auch etwas tiefer halten. Mit neuen Schneefällen vom Mittwoch hat sich die Situation leicht geändert. Im Norden sank die Schneefallgrenze auf etwa 1700 m. Liegen geblieben ist der Schnee oberhalb von ca. 1900 m. Viel Schnee ist mit maximal zehn Zentimetern dabei zwar nicht zusammengekommen. Aber in den kommenden Tagen dürfte auch in tieferen Lagen ein wenig Neuschnee fallen.
Auch am Alpenhauptkamm hat es am Mittwoch ein wenig geschneit. Dort wurden am vergangenen Wochenende bereits erste Skihochtouren unternommen, was aber keinesfalls zur Nachahmung zu empfehlen ist!
So ist besteht beispielsweise am Taschachferner unterhalb der Wildspitze noch ein vollkommen unzureichend eingeschneites Spaltenlabyrinth. Diese Spaltenzonen könnten mit den neuen Niederschlägen noch etwas schwerer einzuschätzen sein.

Wochenendwetter

Mittelgebirge:
In der Eifel und im Rothaargebirge gibt es in den kommenden drei Tagen immer wieder Niederschlag, der auf den höchsten Lagen ab Samstag als Schnee fällt. Die Höchsttemperaturen sinken am Kahlen Asten (841 m) von 5°C am Freitag auf 0°C Samstag.
Im Harz gibt es am Freitag etwas Niederschlag, das Wochenende soll hingegen trocken verlaufen. Die Maximaltemperaturen sinken am Brocken (1141 m) von 2°C am Freitag auf -4°C Samstag.
Im Elbsandsteingebirge gibt es am Freitag Schnee und am Wochenende mehr Wolken als Sonne. Auf dem Großen Zschirnstein (560 m) fallen die Maximaltemperaturen von 1°C am Freitag auf -3°C Samstag.
Im Bayerischen Wald gibt es vor allem am Freitag und Samstag Niederschlag, der auf höheren Lagen als Schnee fällt. Am Großen Arber (1456 m) sinken die Höchsttemperaturen bis Sonntag auf -3°C°.
Auch im Schwarzwald werden Freitag und Samstag Niederschläge erwartet, die in den Bergen ab Freitagnachmittag als Schnee fallen. Der Sonntag könnte trocken verlaufen. Am Feldberg (1493 m) liegen die Maximalwerte am Wochenende knapp über dem Gefrierpunkt.

Alpen: Der Freitag bringt den Ostalpen Niederschläge und Abkühlung. Die Schneefallgrenze sinkt auf ca. 1400 m, wobei maximal 10 cm Schnee fallen dürften. Im Westen am Nachmittag wieder Wetterberuhigung. Auf der Alpensüdseite setzt sich dagegen noch die Sonne durch, mit föhnigem Nordwind ist es aber kalt. In 2000 m um 0°C. Es weht in Hochlagen starker Wind.
Der Samstag beginnt in den nordöstlichsten Gebirgen noch mit vielen Wolken. Ansonsten bringt der Tag verbreitet einen Mix aus Sonne und Wolken, am meiste Sonnen dürfte im Südwesten scheinen. Meist mäßiger Wind. Auf 2000 m sinkt die Temperatur bis -3°C.
Am Sonntag dürften Tiefausläufer im Südwesten zunächst noch für unbeständige Verhältnisse sorgen, sonst dominiert recht verbreitet sonniges, aber kaltes Bergwetter.

Auch in den Westalpen steht ein unbeständiges Wochenende bevor, wobei auch dort der Sonntag am meisten Sonne verspricht.

Fazit

Sowohl in den Mittelgebirgen als auch in den Alpen dürfte der Sonntag das beste Bergwetter versprechen, wobei man sich auf winterliche Temperaturen einstellen muss. Neben ausreichend warmer Kleidung sind auch feste, warme (Winter)Bergstiefel mit gutem Profil sowie Teleskopstöcke erforderlich. Denn auch in den Mittelgebirgen könnten die Gipfeln einen dünnen Schneeüberzug erhalten.
Wer oberhalb etwa 2000 Meter unterwegs ist, muss sich auf winterliche Tourenbedingungen einstellen, wobei die Schneehöhen noch eher gering sind. In eingewehten Mulden kann oberhalb von ca. 2200 bis 2400 m aber durchaus schon eine Schneehöhe von 30 cm zusammenkommen.
Die alpine Klettersaison ist mit Sicherheit beendet und auch bei (Tal nahen) Sportklettergärten werden nur wirklich Hartgesottene an den kalten Fels greifen.
Skitourengeher müssen sich abschließend noch gedulden, bis ergiebige Schneefälle die Tourenbedingungen verbessern.

Auch für die kommenden Tage habe ich eine Tourenliste auf alpenvereinaktiv.com für euch zusammengestellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s