Bergbericht – So wird’s am Wochenende

 

demmeljoch_low1Endlich ist es da! Das stabile Oktoberhoch, auf das alle Bergsteiger und Wanderer so sehnsüchtig gewartet haben. Egal ob auf einer Voralpentour, einem richtig hohen Gipfel oder beim Sportklettern an südexponierten Wänden … das kommende Wochenende lässt fast keine Berg-Wünsche offen.

Tourenverhältnisse

Der Neuschnee des letzten Wochenendes ist in den Nordalpen bis etwa 2000 Meter wieder verschwunden. Darüber muss man vor allem nordseitig mit Schneekontakt rechnen. Am Tiroler Alpenhauptkamm liegt die derzeitige Schneegrenze bei etwa 2300 m und in der Schweiz noch etwas höher. So war der 2951 Meter hohe Piz Borel (Graubünden) bereits am Dienstag so gut wie schneefrei.

Auf den Gletschern muss man hingegen mit 20 bis 30 cm Schneeauflage rechnen, weswegen man wohl kaum auf Blankeis stoßen wird. So wird beispielsweise aus der 45° steilen Nordwand der Cima Presanella bester Trittfirn gemeldet.

Im Umkehrschluss muss man aber sehr gut auf unzureichend eingeschneite Gletscherspalten achten.

Weiter unten gibt es vor allem im nordexponierten Waldgelände noch verbreitet matschige Passagen. Diese werden in den nächsten trockenen Tagen aber mit Sicherheit weniger werden … was uns zur erfreulichen Wetterprognose führt.

Wochenendwetter

Der Freitag bringt am Alpenrand östlich des Kaisergebirges zunächst Hangwolken und Hochnebelfelder, die bis 1500 m hinauf reichen können und sich aber bald auflösen. Oberhalb davon und im übrigen Ostalpenraum strahlt uneingeschränkt die Sonne. Die Temperatur liegt auf 2000 m bei 5 Grad im Nordosten und 12 Grad im Südwesten. Im Westen weht ein schwacher, im Osten und Norden ein teils mäßig starker Nordwestwind.

Auch am Samstag und am Sonntag setzt sich im Ostalpenraum das hervorragende Bergwetter fort. Der Wind bleibt meist schwach. Zudem bringt die milde Witterung eine (für die Jahreszeit recht hohe) Nullgradgrenze von rund 3700 Metern mit sich.

In den Westalpen sind die Wetterverhältnisse vergleichbar, mit dem kleinen Unterschied dass dort schon am Freitag Vormittag überall die Sonne scheint.

Fazit

Bis über das Wochenende hinaus gibt es vom Wetter her nicht die geringsten Einschränkungen, was Bergtouren angeht. Wer absolut schneefrei unterwegs sein möchte, sollte südseitige Touren bis etwa 2000 Meter anvisieren.

Bei diesen stabilen Verhältnissen bietet sich natürlich auch eine Zwei- oder Dreitagestour mit Hüttenübernachtung an. Erfahrungsgemäß sind die Hütten aber im Oktober sehr gut besucht, weswegen man unbedingt vorab in Erfahrung bringen muss, ob noch Platz vorhanden ist.

Und da zudem viel Verkehr an den kommenden Tagen zu erwarten ist, empfehlen ich als DAV Tour der Woche eine Rundwanderung auf den Kramer, die gut vom Bahnhof Garmisch-Partenkirchen aus möglich ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s