Bergbericht – So wird´s am Wochenende

Das erste Juni-Wochenende bringt von Südwesten her viel Wärme. Durch die schwüle Luft wird aber die Gewittergefahr gerade in den Bergen stark ansteigen

Tourenverhältnisse

Das vergangene Wochenende brachte oberhalb von etwa 2500 m einen kleinen Wintereinbruch, wodurch Große Ziele wie beispielsweise der Similaun (Ötztaler Alpen) mit einer Neuschneeauflage von knapp 10 cm zu bewältigen waren. Dieser Neuschnee wird aber auch in den Hochlagen wegen der deutlich ansteigenden Temperaturen wieder schnell verschwinden.
Weiter halten können sich hingegen Altschneefelder und das vor allem in nordseitigen Rinnen und Karen oberhalb von etwa 1800 m.
Vor allem in den Alpen muss man ab den Nachmittagen mit nassen Wegverhältnissen rechnen … was uns zu den Wetteraussichten bringt.

Wochenendwetter

Mittelgebirge:
In der Eifel und im Rothaargebirge wird das Wochenende recht freundlich, am Sonntagnachmittag können Regenschauer aufkommen Die Höchsttemperaturen liegen am Kahlen Asten (841 m) am Wochenende bei 18°C.
Auch im Harz gibt es in den kommenden mehr Sonne als Wolken. Die höchsten Temperaturen auf dem Brocken (1141 m) liegen bei 15°C
Im Elbsandsteingebirge ist es ebenfalls freundlich, wobei am Samstag gewittrige Schauer erwartet werden. Auf dem Großen Zschirnstein (560 m) steigen die Höchsttemperaturen auf 23°C.
Im Bayerischen Wald kann es nachmittags ebenfalls gewittrige Schauer geben. Am Großen Arber (1456 m) liegen die Höchsttemperaturen bei 16°C
Das gleiche gilt für den Schwarzwald . Am Feldberg (1493 m) pendeln die Höchsttemperaturen um 17°C.
Alpen: . Der Freitag geht in den Ostalpen schwül-warm weiter. Am Vormittag ist es meist trocken und oft recht sonnig. Vor allem am Nachmittag muss man mit Schauer- und Gewitteranfälligkeit rechnen. Die Temperatur auf 2000 m liegt bei 15 Grad
Auch am Samstag ist es zunächst sonnig, es wird aber rasch schwül. Ab dem mittleren Nachmittag können sich rasch Wolkentürme aufbauen, nachfolgend sind punktuell zum Teil wieder heftige Wärmegewitter möglich, vor allem im Westen.
Dasselbe gilt für den Sonntag. Nur vom Toten Gebirge ab ostwärts ist es in den kommenden Tagen weniger gewitteranfällig.
Auch in den Westalpen muss man mit labilen Wetterverhältnissen rechnen.

Fazit

Die Bayerischen Alpen sind mitterweile zwar weitgehend schneefrei, dennoch sollte man auch hier wegen der Gewittergefahr am Nachmittag keine langen Touren in den kommenden Tagen planen. Auf keinen Fall kommen lange , ausgesetzte Grattouren in Frage.
Dasselbe gilt natürlich auch für den Alpenhauptkamm, wo übrigens Skitouren keinen großen Sinn mehr machen..
Gegebenenfalls zu querende Altschneefelder dürften am Wochenende wegen der hohen Temperaturen ziemlich weich sein. Um keine nassen Füße zu bekommen sind dann knöchelhohe, feste Bergschuhe in Kombination mit Gamaschen eine gute Idee.
Teleskopstöcke sollte man wegen der durch die Gewitter feuchten Verhältnisse sowieso mit debei haben.

Auch für das kommenden Wochenende haben wir eine Liste von 15 Touren für euch zusammengestellt.

https://www.alpenvereinaktiv.com/s/I9pYc4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s