Bergbericht – So wird´s am Wochenende

Egal ob mit Wander-oder mit Kletterschuhen… wir  können wir uns auf ein Wochenende mit ziemlich stabilem Sommerwetter freuen. Die Schneelage ist für Ende Juni auch am Alpenhauptkamm unterdurchschnittlich, was bereits Auswirkungen auf die Spaltensituation hat.
Im Deutschen Alpenraum sollte man wegen des G7 Gipfels keine Unternehmungen zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald in Erwägung ziehen.

Tourenverhältnisse

Der eher schneearme Winter und die hochsommerliche Witterung haben dazu geführt, dass selbst höhere, nordseitige Ziele in den Kalkalpen wie der Anstieg über den Bäralpsattel auf das Sonnjoch (Karwendel), die Kletterroute „Eisenzeit“ (Zugspitze) oder Bretterspitze (Allgäuer Alpen) von Norden schneefrei sind. An den obersten Bereichen von nordexponierten Karen (wie z.B. Hochglückkar oder Birkkar im Karwendel) sind freilich noch Altschneefelder vorhanden. Diese frieren wegen der hohe Temperaturen nachts meist nicht durch und sind somit sehr weich.
Auch große Grattouren wie am Großvenediger (Hohe Tauern) oder am Lagginhorn (Wallis) sind bereits weitgehend schneefrei und oft schon ohne Steigeisen machbar. Im Umkehrschluss haben die Gletscher oft wenig Schnee, manche Gletscherbrücken tragen kaum noch (wie z. B. in der Monte Rosa Gruppe). Einige Spalten sind schon offen, andere nur noch leicht schneebedeckt. Von daher werden Blankeispassagen heuer früher zum Vorschein kommen als üblich.
Deutlich mehr Schnee als im Wallis liegt noch in den Hohen Tauern: Dort wird die Spaltensituation am Hohen Sonnblick als gut bezeichnet. Als Konsequenz gibt es am Anstieg zum Hohen Fürleg noch umfangreichere Altschneefelder.

Wochenendwetter

Mittelgebirge:
In der Eifel und im Rothaargebirge wird der Freitag gewittrig, der Samstag sonnig und am Sonntagnachmittag können wieder Gewitter aufziehen. Die Höchsttemperaturen am Kahlen Asten (841 m) liegen bei angenehmen 20°C.
Ähnlich – aber mit einem stabileren Sonntag – verläuft das Wochenende im Harz. Dort steigen die Maximaltemperaturen auf dem Brocken (1141 m) von 18°C auf 22°C.
Im Elbsandsteingebirge gibt es am späten Freitagnachmittag ein paar Gewitter. Ansonsten wird es am Wochenende freundlich. Auf dem Großen Zschirnstein (560 m) liegen die Temperaturen bei 25°C.
Im Bayerischen Wald gibt es am gewittrige Freitag Regenschauer. Das Wochenende dürfte eher freundlich verlaufen. Am Großen Arber (1456 m) steigen die Höchsttemperaturen von 15°C auf 20°C.
Dasselbe gilt für den Schwarzwald. Am Feldberg (1493 m) liegen die Maximalwerte zwischen 22°C am Freitag und 28°C am Sonntag.
Alpen: Am Freitag zieht eine Gewitterstörung über die Ostalpen und von Westen her wird es bereits am Vormittag sehr labil. Von der Schweiz aus breiten sich Gewitterwolken ostwärts aus und am Nachmittag gewittert es dann verbreitet und mitunter heftig. Die Nullgradgrenze liegt bei 3800 m.
Am Samstag setzt sich westlich und südlich der Hohen Tauern wieder sonniges Wetter durch. Quellwolken, die im Tagesverlauf entstehen, bleiben verbreitet harmlos. Von den Dolomiten ostwärts sind am Nachmittag aber gewittrige Schauer möglich. Bei schwachem bis mäßigem Wind pendeln die Temperaturen auf 2000 m um 12 °C.
Am Sonntag dominiert sonniges und stabiles Hochsommerwetter. Nur ganz vereinzelt können spätnachmittägliche Wärmegewitter auftreten, am ehesten in den Allgäuer Alpen
In den Westalpen ist der Verlauf des Wochenendwetters vergleichbar, wobei der Freitag noch unbeständiger ausfällt.

Fazit

Während in den meisten Mittelgebirgen der Samstag am stabilsten sein dürfte, sollte man in den Alpen am besten den Sonntag für große Unternehmungen anvisieren. Bei dann wieder hochsommerlichen Temperaturen sollte man aber möglichst früh aufsteigen. Das gilt insbesondere für Südanstiege.
Altschneefelder werden am Wochenende sehr weich sein, weswegen Teleskopstöcke, feste Bergschuhe und Gamaschen dann eine gute Kombination darstellen.
Hochtourengeher müssen sich auf den Hütten gut über die jeweilige Spaltensituation erkundigen und sollten in Anbetracht weicher Schneebrücken auch möglichst früh unterwegs sein.
Für alpine Klettertouren ist Sonntag ebenfalls der beste Tag, da bis dahin die Feuchtigkeit von den Freitags-Gewittern wieder abgetrocknet sein dürfte.

Und noch ein Hinweis zu den Beeinträchtigungen in Bezug auf den G7 Gipfel: Informationen zu den Sperrungen rund um Ellmau findet ihr HIER

Auch für die kommenden Tage habe ich eine passende Tourenliste auf alpenvereinaktiv.com für euch zusammengestellt:

https://www.alpenvereinaktiv.com/de/liste/dav-bergbericht-tourenliste-vom-24.-bis-26.-juni-2022/244867831/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s